Presse 2013


Presse

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

          Top
 
 
  Zum Impressum 

WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
29.10.2013

Wetter.

Zwölf Bilder für zwölf Monate im neuen Jahr präsentiert die Fotogilde Wengern. Die Motive sind den Jahreszeiten angepasst.

Presse_2013/WP_29_10_2013B.jpg

Kalender-Fotos aus Wetter

Zum zweiten Mal entwarf die Fotogilde Wengern einen Kalender ausschließlich mit Motiven aus Wetter. Bilder von insgesamt sechs Künstlern verzieren den Jahresweiser für 2014. Die schönsten Motive wurden in gemeinsamer Absprache vom Vorsitzenden der Gilde, Stefan Kühn, mit Hans-Günter Draht, in dessen Bücherstube in der Bismarckstraße der der Kalender für 14,90 Euro erhältlich ist, sowie Dagmar Hagen ausgewählt. „Uns war es wichtig, die passenden Bilder zu der entsprechenden Jahreszeit auszuwählen”, erklärt Hagen, die für den Druck verantwortlich war.
Der Kalender zeigt alle Bilder im DIN-A2-Format. Im letzten Jahr wurden etwa 100 Kalender verkauft. „Das war schon ganz ordentlich”, so Draht.
Wer den Kalender etwa an Weihnachten verschenken möchte, kann an unserer Gewinnaktion teilnehmen. Wir verlosen fünf Exemplare: Ein Anruf bis zum 20. November 01378/78 76 80 (0,50€/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunktarif höher) genügt; Stichwort „Kalender”. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Presse_2013/WP_29_10_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
26.10.2013

Heimat-Kalender der Fotogilde
Das Natur-Freibad oder das Gut Schede

sind nur zwei Motive des neuen Kalenders der Fotogilde Wengern, den Stefan Kühn, Hans-Günter Draht und Dagma Hagen (von links) gestern präsentierten. Zum zweiten Mal entwarf der Verein einen Kalender ausschließlich mit Motiven aus der Stadt Wetter. Bilder von insgesamt sechs Künstlern verzieren den Jahresweiser für 2014 und zeigen bekannte Gebäude, Skulpturen und Naturbilder. Der Kalender ist ab sofort in der Bücherstube Draht, Bismarckstraße 52, erhältlich und kostet 14,90 Euro.

Presse_2013/WP_26_10_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
17.09.2013

Fotogilde bietet weiteren Kurs in Wengern an
"Vom Knipsbild zum gestalteten Foto"

Wengern. „Vom Knipsbild zum gestalteten Foto": Die Fotogilde Wengern bietet nach dem Anfängerkurs einen weiteren Kurs an, in dem es noch wenige freie Plätze gibt. Am Freitag,11.(18 bis 22 Uhr), und 12. Oktober (9.30 bis 16 Uhr) veranstaltet der Verein in der Dorfschule in Wengern, Elbscheweg (Ecke Schmiedestraße), diesen intensiven und kompakten Kurs für zehn Teilnehmer. Die Gebühr beträgt 45 Euro.
Die Teilnehmer sollten neben ihrer Fotoausrüstung gereits drei eigene Bilddateien (bevorzugt) oder Bilder mitbringen. Dabei kann es sich um Bilder handeln, die ihnen besonders gut gefallen, aber auch um solche, bei denen sie sich über die Qualität unsicher sind.

Presse_2013/WP_17_09_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
27.05.2013

Fotopirsch in Frankfurt
Wengeraner wollen Aufnahmen bearbeiten und ausstellen

Die Fotogilde Wengern war in diesem Jahr zu einer viertägigen Fotofahrt in Frankfurt am Main. Fotogildenmitglied Stefan Kühn schreibt dazu:
„Frankfurt am Main - Mainhattan. Gerade wieder die deutsche Großstadt mit der höchsten Kriminalitätsrate. Fast die Hälfte der 14-köpfigen Reisegruppe der Fotogilde Wengern ist noch nie dagewesen und entsprechend skeptisch beim Aufbruch. Für vier Tage ist die Mainmetropole das diesjährige Ziel der gemeinsamen Fotoexkursion. Wochenlang wurde vorbereitet. Schließlich sollte die Stadt meist in kleineren Gruppen erkundet werden. Auch hatten die Organisatoren versucht, neben den bekannten Sehenswürdigkeiten auch einige Anlaufpunkte abseits der touristischen Pfade zu finden.”
Nachtleben in Mainhatten
So gehörte das Enkheimer Ried, ein Altarm des Main und heutiges Naturschutzgebiet in unmittelbarer Stadtnähe, zu einem der Höhepunkte. In der weitläufigen Seen- und Schilflandschaft lassen sich mit etwas Glück die seltenen Europäischen Sumpfschildkröten entdecken. Genauso gehörten natürlich die Klassiker wie Römer und Eiserner Steg zum Programm. Herausragend auch das Erlebnis vom 200 Meter hohen Maintower zur „Blauen Stunde” das Erwachen des Nachtlebens zu beobachten.
Abends traf man sich dann in Sachsenhausen, wo auch heute gemütliche Apfelweinlokale traditionelle Speisen und Getränke anbieten. Für die Fotografen beginnt die eigentliche Arbeit jetzt nach der Rückkehr: Aus tausenden digitalen Fotos muss jetzt eine präsentable Auswahl zusammengestellt werden. Geplant ist, die besten Bilder dem heimischen Publikum in einer Ausstellung zu zeigen.

Presse_2013/WP_27_05_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
02.05.2013

Teilnehmer aus Wetter und Herdecker verbesserten nun ihre Kenntnisse beim Workshop der Fotogilde Wengern.

Nach zwei Tagen waren die Grundlagen etwa zu Motiven, Licht und Annäherung gelegt. Der Praxistermin ist im Juni.

Crop-Faktor? Angelika schaut etwas verzweifelt - was ist das jetzt wieder? Die Grundschöttlerin ist mit ihrer Tochter Laura zum Fotoworkshop gekommen. Insgesamt neun Wetteraner und Herdecker versammelten sich jetzt in den Vereinsräumen der Fotogilde Wengern in der alten Dorfschule, um unter dem Motto „Vom Knipsbild zum gestalteten Urlaubsfoto” ihre fotografischen Kenntnisse zu verbessern.

Wer kennt sie nicht, die Seufzer beim Betrachten der eigenen Bilder: „Der Sonnenuntergang war ,in echt’ viel stimmungsvoller... Der Fotoapparat bringt das nicht so rüber.” Doch das liegt in den meisten Fällen eben nicht an der Ausrüstung, sondern an der mangelnden Fähigkeit, sie richtig zu bedienen. Um den Teilnehmern die Technik und die eigenen Kameras näher zu bringen, hatten vier Referenten der Fotogilde, alles Fotografen mit in Summe über 100 Jahren Erfahrung, den Kursus über ein halbes Jahr vorbereitet.

Besonderes Augenmerk legten sie auf das didaktische Konzept. So konnte jeder Teilnehmer zu Beginn einige seiner eigenen Arbeiten präsentieren. Schnell wurde klar, dass die Bandbreite der Vorkenntnisse nicht unerheblich war. Besonders die jüngeren Fotografen zeigten Bilder von Kreativität und Frische.
Gestalten mit Licht

Der fototechnische Anteil war auf ein Minimum begrenzt; im Vordergrund standen das Gestalten mit Licht und die Annäherung an das Motiv. Hier ließen sich die Amateurfotografen aus Wengern in die Karten schauen. Sie präsentierten nicht nur das fertige Bild, sondern auch die Entwicklungsstadien, die zu diesem Ergebnis führten. „Wo platziere ich den Horizont, damit ich im Bild Weite oder Nähe ausdrücke?” Am zweiten Tag wurden Techniken der Landschafts- und Porträtfotografie erläutert, wobei die zu gewünschte Bildwirkung im Vordergrund stand. Abgerundet wurde das Fotowochenende mit der Einführung in die Bildbearbeitung am Computer.

Die Grundlagen sind gelegt, so dass die Teilnehmer nach ihrem nächsten Urlaub eine respektable Fotoschau zeigen können. Zum Abschluss bestand der einhellige Wunsch, das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Die Fotogilde wird deswegen im Juni einen Nachfolgetermin zum gemeinsamen Fotografieren anbieten.

Ach ja, der Crop-Faktor bezeichnet den Umrechnungsfaktor des digitalen Sensors in Bezug auf das (analoge) Kleinbildformat.

Presse_2013/WP_02_05_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
26.04.2013

Heute in Wetter und Herdecke

Vereine & Verbände

Presse_2013/WP_26_04_2013.jpg

Vereine & Verbände

Presse_2013/WP_27_04_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
09.04.2013

Meisterlich fotografiert

Wetter. Mit seinem Foto vom Mittelschiff der Kathedrale „Notre Dame de Reims” hat sich Stefan Kühn zur Riege der Fotomeister des Jahres 2013 gesellt. Der Wetteraner hatte sich mit seiner Arbeit bei der 81. Deutschen Fotomeisterschaft des Deutschen Verbandes für Fotografie beworben - ebenso wie 1061 weitere Fotografen, die insgesamt 4204 Bilder einschickten. Eine vierköpfige Jury stellte sich schließlich der Mammutaufgabe, aus den unzähligen Bildern schließlich die 1000 besten und preiswürdigsten auszuwählen. Stefan Kühn ist seit 1979 - mit kurzer Unterbrechung - Mitglied der Fotogilde Wengern und seit Februar letzten Jahres auch Vorsitzender des Vereins. Von 1984 bis 1992 war der 48-Jährige darüber hinaus freiberuflich als Fotograf für unsere Zeitung im Einsatz. Jetzt freut Kühn sich, dass sein Foto von der gotischen Kathedrale die Juroren überzeugt hat: „Als Senior ist das mein erster Erfolg bei einer Deutschen Fotomeisterschaft. Als Junior dagegen war ich bereits zwei Mal bei einer Deutschen Fotomeisterschaft in Schweinfurt und Hamburg erfolgreich vertreten.”

Zu seinem Motiv erklärt der Wetteraner: Das Mittelschiff der Kathedrale im französischen Reims fotografierte er mit einem starken Weitwinkel (16 mm). „Anschließend habe ich das Bild im Computer in Schwarz-Weiß umgesetzt und zum Abschluss einige Fenster wieder koloriert, wobei ich die Blautöne verstärkt habe, um das Monumentale, Kühle des Raumes hervorzuheben.” Übrigens: Jeder Autor durfte sich nur mit maximal vier Arbeiten bewerben.

Zu sehen sein wird das Bild von Stefan Kühn nun vom 22. Juni bis 25. August im Stadtmuseum „Mia Münster Haus” von St. Wendel im Saarland. Dort steht eine ausgedehnte Ausstellungsfläche zur Verfügung, die eine Präsentation der zahlreichen Werke möglich macht. Gern würde der Wetteraner auch zur Ausstellungseröffnung ins Saarland fahren, aber „zeitlich kann ich es nicht einrichten”.

Presse_2013/WP_09_04_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
29.01.2013

Eisige Zeiten am Obergraben

Wetter. Eisige Zeiten am Obergraben in Wetter: Dort, wo sonst die Ruderer der Sportgemeinschaft Demag und des Ruderclubs „Mark" ihre Trainingstouren und Regatten starten, ruht derzeit der Sportbetrieb. Der Winter hat den Bootsanleger mit einem dicken Kleid aus Schnee und Eis überzogen. Wenn sich ab und an die Sonne einmal am Himmel blicken lässt, dann entstehen für kurze Zeit zauberhafte Bilder.

Presse_2013/WP_29_01_2013.jpg



Stadtanzeiger


Veröffentlichungs Datum :
24.01.2013

Fotokunst in Wengern

Eindrücke aus dem Autoskulpturenpark
Wengern die Fotogilde Wengern zeigt noch bis zum 30. April Fotoarbeiten, die in einem privaten „Autoskulpturenpark" entstanden sind, in der Stadtbücherei. Rund 50 Autos aus dem Jahr 1950 wurden in einem kleinen Privatwald künstlerisch arrangiert. Seitdem werden die Karossen der Natur und dem Verfall überlassen.

Presse_2013/St_24_01_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
22.01.2013

Fotogilde zeigt Bilder über Autoskulpturenpark

Wetter. Neue Ausstellung in der Stadtbücherei: Die Fotogilde Wengern zeigt in der Stadtbücherei Fotoarbeiten, die in einem privaten „Autoskulpturenpark" entstanden sind. Der Eigentümer Michael Frölich aus Düsseldorf hatte zu seinem 50. Geburtstag genau 50 Autos aus dem Jahr 1950 in seinem kleinen Privatwald künstlerisch arrangiert. Seitdem werden die Karossen der Natur und außerdem dem Verfall überlassen. Die Ausstellung ist bis zum 30. April während der Öffnungszeiten in den Räumen der Stadtbücherei zu besichtigen.

Presse_2013/WP_22_01_2013.jpg



WP Westfalenpost


Veröffentlichungs Datum :
16.01.2013

5

neue Gäste konnte die Fotogilde Wengern zuletzt bei ihren Vereinsabenden begrüße. Zwei haben sogar einen Antrag auf Mitgleidschaft gestellt, worüber sich der Vorstand freut.

Presse_2013/WP_16_01_2013A.jpg

Siegerbilder

Die Vereinsmeister des Jahres 2012 ehrte jetzt die Fotogilde Wengern beim traditionellen Jahreseinklang. Erstmalig mussten Fotos zu drei Themen erstellt werden. Gewinnen konnte nur, wer bei allen drei Abgabenterminen, über das Jahr verteilt, erfolgreich teilgenommen hatte. Diese anspruchsvollen Voraussetzungen kamen bei den Fotografen aus Wengern so gut an, das auch für den aktuellen Wettbewerb wieder mehrere Themen gewählt wurden. Zu „Schwarz-Weiß", „Verlassen" und „Mein Nachbar" sollen sich die Fotogildenmitglieder jetzt Motive überlegen. Sieger des Jahres 2012 ist Stefan Schulte: Eines seiner Siegerbilder zeigt das wettersche RuhrtalCenter als leicht verfemdete Nachtaufnahme (Bild). Schulte, seit zehn Jahren Mitglied der Fotogilde, gewann den Jahreswettbewerb zum dritten Mal hintereinander. Die Plätze zwei und drei gingen an Burkhardt Urbe und Andreas Hartmann. Neben den Wettbewerben ist für dieses Jahr auch eine Fotoreise geplant: Vom 9. bis 12. Mai geht es in die Mainmetropole Frankfurt.

Presse_2013/WP_16_01_2013B.jpg